Home Anwendungen 3D-gedrucktes Schweinefleisch: Chinesisches Start-up CellX bekommt 4,3 Mio. $

3D-gedrucktes Schweinefleisch: Chinesisches Start-up CellX bekommt 4,3 Mio. $

Das in Shanghai ansässige Food-Tech-Start-up CellX hat in seiner zweiten Finanzierungsrunde 4,3 Mio. USD erhalten. Die Finanzierungsrunde wurde von der in Peking ansässigen Risikokapitalgesellschaft ZhenFund angeführt und umfasste Beteiligungen von Unternehmen wie Lever VC, Better Bite Ventures, Sky9 Capital und K2VC.

CellX wurde letztes Jahr gegründet und ist eines von wenigen Unternehmen in China, welches an der Entwicklung von kultiviertem Fleisch direkt aus Tierzellen arbeitet. Das 25-köpfige Team des Start-ups arbeitet derzeit an der Entwicklung der 3D-Biodruck-Prototypen für kultiviertes Fleisch. Erst kürzlich hat CellX im Rahmen einer Veranstaltung Verkostungen von seinem Produkt gemacht.

Die Schweinefleischproben wurden mit einer Kombination aus Tissue Engineering und 3D-Bioprinting-Technologien hergestellt. Bei dem Verfahren werden Zellen des in China heimischen schwarzen Schweins entnommen und im 3D-Bioprint-Verfahren zu Schweinefleischstrukturen verarbeitet, die den Geschmack von Tierfleisch haben. Während der Verkostungsveranstaltung wurden die Proben von Investoren und führenden Akteuren auf dem Markt für alternative Proteine probiert.

Zusätzlich zu seinen zellbasierten Schweinefleischprodukten möchte CellX sein Tissue-Engineering- und Bioprinting-Verfahren auch auf die Entwicklung von Zuchtfisch ausdehnen. Im asiatischen Raum wird in den kommenden Jahren ein Anstieg der Nachfrage nach Meeresfrüchten von 75 Prozent erwartet.

Im Moment konzentriert sich CellX auf den chinesischen Markt, wo es derzeit Diskussionen zur Lebensmittelsicherheit gibt. Zwar wird über das Potenzial von im Labor gezüchtetem Fleisch diskutiert, die Nahrungsmittelsicherheit des Landes zu verbessern, doch muss China den Verkauf von solchen Fleisch-Alternativen noch genehmigen. Daher muss CellX auf dem Weg zur Vermarktung seines 3D-gedruckten Fleischangebots noch einige Hürden überwinden.

Bislang hat das CellX-Team die Kosten für seine 3D-Biodrucktechnologie um das Fünffache gesenkt und plant, sie im nächsten Jahr um das Zehnfache zu senken. Das Unternehmen hofft, bis 2025 Kosten zu erreichen, die mit denen von Tierfleisch konkurrieren können.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelProCloud3D: Slicing für den industriellen 3D-Druck in einer geschützten Cloud-Umgebung
Nächsten ArtikelSlicing-Software Slic3r ist 10 Jahre alt geworden
David ist Redakteur bei 3Druck.com.