Home Hersteller GE kündigt Expansionspläne für Concept Laser an

GE kündigt Expansionspläne für Concept Laser an

Ende letzten Jahres hat GE 75% der Anteile des deutschen Herstellers Concept Laser gekauft. Nun kündigt der internationale Konzern große Expansionspläne für das 3D-Druck-Unternehmen an: Ausbau der Zentrale, mehr Mitarbeiter und Investitionen in neue Maschinen und Materialien.

Hatte der Hersteller von Metall-3D-Drucker mit LaserCUSING-Technologie vergangenen Dezember noch 200 Mitarbeiten, erhöhte sich die Anzahl zum derzeitigen Zeitpunkt bereits auf 244. Geht es nach den Plänen von GE, soll das Team bis Anfang 2018 aus 350 bis 400 Mitarbeitern, vorwiegend Ingenieuren und Technikern, bestehen. Vor allem der Kundendienst in Deutschland und den USA soll durch neue Techniker im Bereich Produktion, Qualitätskontrolle, Entwicklung und Prüfung verstärkt werden.

Ausbau der Zentrale in Lichtenfels

Zwischenzeitlich werden die Architekturkonzepte für den Ausbau der Zentrale in Lichtenfels finalisiert. Weitere Kapazitäten für die Fertigung, Produktentwicklung und Administration werden hinzukommen. Zusätzlich zu Lichtenfels ist Concept Laser auch mit Niederlassungen in den USA (Texas) und China sowie einem globalen Netzwerk an Vertriebs- und Servicepartnern weltweit vertreten.

Nach der Gründung des Unternehmens im Jahr 2000 durch Frank Herzog wurde die erste Anlage für das patentierte LaserCUSING-Verfahren auf der Euromold 2001 in Frankfurt präsentiert. Die Kunden des Herstellers kommen vorwiegend aus der Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Medizintechnik, Dentaltechnik und dem Werkzeugbau.

Zusammenarbeit mit ATC

Concept Laser Laser arbeitet nun auch mit dem GE Additive Technology Center (ATC) in Cincinnati zusammen. Dort ermitteln GE Ingenieure Bereiche, in denen die additive Fertigung zur Massenproduktion von hochwertigen Komponenten für die Industrie eingesetzt werden kann, darunter auch Turbinen für GE Aviation.

Frank Herzog, Bild: Concept Laser

„ATC ist ein entscheidendes Puzzleteil für Concept Laser“, erklärt Herzog. „Seit Jahren sind wir Hersteller von Maschinen und Materialien, aber ATC gibt uns neue Einblicke in den Prozess der Produkt- und Materialqualifikation, da GE ein so wichtiger Endverbraucher der Technologie ist. Die Lernkurve ist steil und wird den Entwicklungsprozess beschleunigen.“

Außerdem arbeitet Concept Laser gemeinsam mit GE an zukünftigen Technologien, inklusive der nächsten Generation an 3D-Druckern.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.
QuellePressemeldung