Home Marktbericht Arkema kauft industriellen 3D-Drucker von Prodways

Arkema kauft industriellen 3D-Drucker von Prodways

Letzte Woche haben wir berichtet, dass der deutsche Chemiekonzern BASF und das Chemieunternehmen DSM additive Fertigungssysteme von dem französischen 3D-Drucker-Hersteller Prodways erworben hat. Nun wurde auch bekannt, dass der französische Chmiekonzern Arkema ebenfalls einen 3D-Drucker, den ProMaker P1000, erworben hat.

Der französische Chemiekonzern setzt mit diesem Kauf seine Forschungskooperationen mit Prodways fort, um neue, maßgeschneiderte Materialien zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse seiner Kunden zugeschnitten sind.

Im Rahmen einer finanziellen Partnerschaft mit der Region Normandie hat Arkema beschlossen, in Serquigny, im größten Forschungslabor des Konzerns für fortschrittliche Materialien, ein globales Kompetenzzentrum für den 3D-Druck durch Pulverbettfusion zu eröffnen.

Dieses neue Zentrum beherbergt Kooperationsbereiche und Drucker der neuesten Generation und unterstützt die Beschleunigung der Entwicklung dieser Technologie als industrielle Fertigungsmethode.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.