Home Marktbericht PTC erwirbt Frustum um künstliche Intelligenz und generatives Design auszubauen

PTC erwirbt Frustum um künstliche Intelligenz und generatives Design auszubauen

PTC gab bekannt, dass Frustum Inc., ein fortschrittliches Unternehmen für generatives Design, für rund 70 Millionen US-Dollar erworben wurde. Die Technologie von Frustum für generatives Design – ein Ansatz, der künstliche Intelligenz (KI) zur Generierung von Designoptionen nutzt – ist eine transformative Ergänzung des PTC Creo-Portfolios.

Frustum ist in Boulder, Colorado, ansässig und bietet patentierte Desktop- und Cloud-basierte Engineering-Software, mit der Konstrukteure und Ingenieure über die Grenzen ihrer persönlichen Erfahrung hinausgehen können, indem sie auf leistungsstarke KI-Funktionen zurückgreifen, die die Entdeckung von leistungsstarken Produktdesigns der nächsten Generation unterstützen.

“PTC stößt mit dieser Übernahme an die Grenzen der Innovation”, sagte Jim Heppelmann, Präsident und CEO von PTC. „Creo ist für die Gesamtstrategie von PTC von zentraler Bedeutung. Die eingebetteten Funktionen von ANSYS und später von Frustum werden Creo zu einer führenden Position in der Welt des Designs und der Simulation machen. Mit bahnbrechenden neuen Technologien wie AR/VR, High Performance Computing, IoT, AI und Additive Manufacturing zeichnet sich die CAD-Branche durch eine Renaissance, und PTC setzt sich dafür ein, den Weg zu gehen.“

Frustum ergänzt die strategische Beziehung von PTC zu ANSYS, die auf der LiveWorx im Juni 2018 angekündigt wurde, und wird die Analyse bis zum Beginn des Konstruktionsprozesses bringen. Mit den Funktionen von Embedded Frustum und ANSYS wird Creo in der Lage sein, Entwurfsansätze mit generativem Design zu empfehlen, den Benutzer mit ANSYS Discovery Live durch den iterativen Entwurfsprozess zu führen und schließlich das gesamte Produktdesign mit der umfassenderen ANSYS Discovery-Suite zu überprüfen. Mit diesen in Creo eingebetteten Funktionen verfügen die Ingenieure über unübertroffene Fähigkeiten, um Produktinnovationen schnell voranzutreiben.

“Diese Übernahme ist ein natürlicher Schritt für PTC und seine Kunden”, sagte Jeff Hojlo, Programmdirektor für Produktinnovation bei IDC. „KI und maschinelles Lernen (ML) werden als zwei der einflussreichsten Technologien der Zukunft umfassend diskutiert. Für Design, Engineering und Forschung und Entwicklung sind die potenziellen positiven Auswirkungen der Ergänzung des Entwicklungsprozesses mit AI und ML erstaunlich: Senkung der Qualitätskosten (die derzeit bei einem durchschnittlichen Hersteller 20 bis 25 Prozent des Jahresumsatzes beträgt), Verbesserung der Produkterfolgsrate ( Dies ist nach wie vor sehr niedrig, da mehr als 80 Prozent der Produkte versagen) und die Time-to-Market und die Time-to-Revenue durch die exakte Erfüllung der Kundenbedürfnisse beim ersten Mal verbessert werden.“

Mit dem generativen Design können Ingenieure interaktiv die funktionalen Anforderungen und Ziele ihres Designs festlegen, einschließlich bevorzugter Materialien und Fertigungsprozesse – und sogar wichtige Konstruktionsparameter angeben, die Kaufentscheidungen, Fertigungskapazität, Lieferkettenstatus und regional erforderliche Produktabweichungen berücksichtigen. Das System verwendet dann AI und leistungsstarke Hochleistungs-Computertechniken, um Designalternativen als Ausgangspunkt oder als Endlösung zu präsentieren. Durch die Beseitigung der Einschränkungen der menschlichen Vorstellungskraft und Erfahrung können Ingenieure mit der Technologie interagieren, um schneller überlegene Designs und innovative Produkte zu entwickeln.

Generatives Design spricht die große Kundenbasis von PTC an, da sie nach folgenden Möglichkeiten sucht:

  • Steigern Sie die Produktivität im Engineering
  • Verbesserung der Innovation und Erforschung des Konzeptdesigns
  • Entwickeln Sie leistungsstärkere Designs mit geringerem Gewicht und verbesserter Haltbarkeit
  • Optimieren Sie neue Produkte, um die Herstellbarkeit zu verbessern, Materialkosten zu senken und Fertigungszeiten zu verkürzen
  • Erstellen Sie komplexe Geometrien, die für die additive Fertigung optimiert sind
  • Bessere Produkte schneller liefern

Die Auswirkungen künstlicher Intelligenz

Die Technologie von Frustum ist eine leistungsstarke KI-Komponente, die wichtige Aufgaben lernt, entwickelt und letztendlich erledigt, darunter:

  • Bereits früh in der Entwurfsphase wertvolles Feedback an einen Designer liefern
  • Die Optimierung von Designs für mehrere Ziele gleichzeitig und ein Designer mit mehreren neuen Designalternativen bietet die Möglichkeit, Konstruktionszyklen erheblich zu reduzieren
  • Konstruktionen ändern, um mehrere Anforderungen und Beschränkungen, Physik, Materialverfügbarkeit, Fertigungsprozesse und Konstruktionsziele zu verwalten
  • Automatisches Testen der Ergebnisse des Designs mit anderen Erkenntnissen des Unternehmens, einschließlich Kosten, Lieferkette und Qualitätsdaten
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.