Home Trends & Visionen Goldman Sachs: 3D-Druck ist kreative Zerstörung

Goldman Sachs: 3D-Druck ist kreative Zerstörung

Auf der Suche nach acht Technologie mit dem Potential der “kreativen Zerstörung”, stößt Goldman Sachs Analyst Robert Boroujerdi auf 3D-Druck. 

Unter dem Titel “The Search for Creative Destruction” bescheinigt Goldman Sachs 3D-Druck in einem aktuellen Report die Kraft der kreativen Zerstörung. Die additive Technologie soll neben E-Zigaretten, Krebs Immuntherapie, LED Beleuchtung, alternative capital, Naturgas Antrieb, Software Defined Networking im Cloud Bereich und “Big Data”-Lösungen den Markt durch kreative Zerstörung künftig ordentlich aufwühlen und umgestallten.

Aufgrund der 3D-Druck zugeschriebenen Vorteile wie individualisierte Produktion, reduzierte Produktionskosten, schnellere Produktion und die Möglichkeit komplexe Objekte zu erstellen, sieht Goldman Sachs die 3D-Druck Industrie von derzeit $2.2 Milliarden bis 2021 auf $10,8 Milliarden anwachsen.

Link: Goldman Sachs

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.