Goldman Sachs: 3D-Druck ist kreative Zerstörung

140

Auf der Suche nach acht Technologie mit dem Potential der “kreativen Zerstörung”, stößt Goldman Sachs Analyst Robert Boroujerdi auf 3D-Druck. 

Unter dem Titel “The Search for Creative Destruction” bescheinigt Goldman Sachs 3D-Druck in einem aktuellen Report die Kraft der kreativen Zerstörung. Die additive Technologie soll neben E-Zigaretten, Krebs Immuntherapie, LED Beleuchtung, alternative capital, Naturgas Antrieb, Software Defined Networking im Cloud Bereich und “Big Data”-Lösungen den Markt durch kreative Zerstörung künftig ordentlich aufwühlen und umgestallten.

Aufgrund der 3D-Druck zugeschriebenen Vorteile wie individualisierte Produktion, reduzierte Produktionskosten, schnellere Produktion und die Möglichkeit komplexe Objekte zu erstellen, sieht Goldman Sachs die 3D-Druck Industrie von derzeit $2.2 Milliarden bis 2021 auf $10,8 Milliarden anwachsen.

Link: Goldman Sachs

  • War dieser Artikel hilfreich?
  •    
Melden Sie sich für unseren
kostenlosen Newsletter an!
Anmelden

3Druck.com Newsletter

Unser wöchentlicher Newsletter
bietet jeden Montag einen Überblick
der wichtigsten Nachrichten aus der
Welt der additiven Fertigung.