Home Materialien Essentium stellt PEKK-Material für HSE-3D-Drucksysteme auf der RAPID + TCT vor

Essentium stellt PEKK-Material für HSE-3D-Drucksysteme auf der RAPID + TCT vor

Der 3D-DruckerHersteller Essentium hat die Markteinführung seines Essentium PEKK 3D-Druckfilaments angekündigt. Das Material wird auf der RAPID + TCT bei Live-Demonstrationen des Essentium HSE 280i HT-Systems verwendet, das ebenfalls erstmal öffentlich vorgeführt wird.

Laut dem Hersteller hat das PEKK-Material eine hohe mechanische Festigkeit und eine hohe Hitze- und Chemikalienbeständigkeit. Daher eignet es sich gut für Märkte wie die Luft- und Raumfahrt und die Automobilindustrie. In Bezug auf die Leistungsmerkmale ist PEKK ähnlich wie PEEK, hat jedoch eine geringere Kristallisationsrate und kann daher als amorphes Polymer behandelt werden. Das Material wird durch den Abkühlungsprozess nach dem Druck weniger beeinträchtigt und ist daher weniger gefährdet, sich zu verziehen, und behält außerdem die Flamm-, Rauch- und Toxizitätswerte für die Einhaltung der Federal Aviation Regulations bei. Essentium PEKK hat eine Extrusionstemperatur zwischen 340°C und 400°C und soll im Vergleich zu PEI-Materialien eine verbesserte Beständigkeit gegen chemische Angriffe aufweisen.

Die Markteinführung von Essentium PEKK stellt eine weitere Erweiterung des Materialportfolios des Unternehmens dar, das im vergangenen Jahr mit der Einführung von Essentium 9085 (hergestellt aus dem ULTEM 9085-Harz von SABIC), PET-CF und TPU 58D-AS ebenfalls gestärkt wurde. Während sich das Unternehmen seit der Einführung seiner Hochgeschwindigkeitsextrusionsserie stark auf die Entwicklung von Materialien konzentriert hat, hat Essentium mit der Einführung seiner HSE 280i HT-Plattform, die mit einem unabhängigen Doppelextrusionssystem (IDEX) ausgestattet ist, auch auf der Hardwareseite Fortschritte gemacht.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelAMFG tritt dem Stratasys GrabCAD Software Partnerprogramm bei
Nächsten ArtikelWeber Beamix stellt längste 3D-gedruckte Betonbrücke fertig
David ist Redakteur bei 3Druck.com.