Home Materialien Evonik bringt neue Produktlinie von Photopolymeren für den industriellen 3D-Druck auf den...

Evonik bringt neue Produktlinie von Photopolymeren für den industriellen 3D-Druck auf den Markt

Das Chemie-Unternehmen Evonik hat zwei Photopolymere für industrielle 3D-Anwendungen entwickelt und bringt diese unter den Markennamen INFINAM TI 3100 L und INFINAM ST 6100 L auf den Markt. Die beiden ready-to-use Materialien markieren den Startschuss für eine neue Produktlinie von Kunstharzen, die für den Einsatz in den gängigen Photopolymer-3D-Druckverfahren wie SLA oder DLP geeignet sind. Das Spezialchemieunternehmen stellt die neuen Produkte zum ersten Mal auf der TCT Asia Messe vom 26. bis zum 28. Mai in Schanghai (China) vor.

„Wir steigen mit der neuen Produktlinie in den marktrelevanten Photopolymer-Technologiestrang ein und stärken so langfristig unsere Marktposition als Materialexperten für alle wichtigen polymerbasierten 3D-Drucktechnologien“, sagt Dr. Dominic Störkle, Leiter des Innovationswachstumsfeldes Additive Manufacturing bei Evonik. „Mit den neuen ready-to-use Formulierungen setzen wir zudem unsere Materialoffensive weiter fort und treiben den 3D-Druck als groß-industrielle Fertigungstechnologie entlang der gesamten Wertschöpfungskette voran.“

Neue Produktlinie der Photopolymere

Das erste Hochleistungsmaterial aus der Produktfamilie der Photopolymere von Evonik führt zu schlagfesten und zugleich zähen 3D-Bauteilen. Die Kombination der Eigenschaften macht INFINAM TI 3100 L zu einem neuen Standard für die additive Fertigung industrieller Komponenten mittels Photopolymer-3D-Druckverfahren wie SLA und DLP. Der an gedruckten Bauteilen gemessene Schlagzähigkeitswert liegt bei 30 J/m3 bei einer gleichzeitig hohen Bruchdehnung von 120 Prozent. Das neue Material kann somit starken schlagartigen oder dauerhaften mechanischen Einwirkungen wie Pressen oder Stoßen hervorragend standhalten. Die Bandbreite möglicher Anwendungen erstreckt sich von industriellen Komponenten über Automobilbauteile bis hin zu einzelnen Anwendungen im Konsumgüterbereich, die neben designfreien Formen starke mechanische Belastungen in der Objektnutzung voraussetzen.

Die zweite Formulierung mit dem Markennamen INFINAM ST 6100 L setzt neue Maßstäbe in der Kategorie der hochfesten Kunstharze. Mit einer Zugfestigkeit von 89 MPa, einer Biegespannung von 145 MPa und einer HDT von 120 °C füllt es die Materiallücke bei den ultra-hochfesten Photopolymeren. Diese besonderen Eigenschaften machen INFINAM® ST 6100 L zum Material der Wahl für Anwendungen, die hohe Temperaturbeständigkeit in Kombination mit hoher mechanischer Festigkeit anfordern.

INFINAM Photopolymere für SLA und DLP

Bei der neuen Produktlinie der Photopolymere handelt es sich um ready-to-use Hochleistungsformulierungen, die auf einer Vielzahl der gängigen und auf dem Markt kommerziell verfügbaren SLA- und DLP-Maschinen verarbeitet werden können.

Evonik bündelt seine Kompetenzen im Bereich des 3D-Drucks im Innovationswachstumsfeld Additive Manufacturing. Der strategische Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Herstellung von „ready-to-use“ Hochleistungsmaterialien entlang der wesentlichen Technologiestränge. In diesem Rahmen hat Evonik kürzlich seine Produktpalette an ready-to-use 3D-Druck-Materialien unter der neuen Marke INFINAM geordnet.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von Evonik.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.