Home Materialien Onulis W7500 ermöglicht leichte Entsorgung von 3D-Druck-Harz

Onulis W7500 ermöglicht leichte Entsorgung von 3D-Druck-Harz

Onulis, ein Hersteller von 3D-Drucksystemen, hat eine Maschine auf den Markt gebracht, die in der Lage ist, abgelaufenes UV-Harz in einen sicher zu entsorgenden festen Kunststoff zu verarbeiten.

Die Maschine mit der Bezeichnung W7500 basiert auf der patentierten WRAP-Technologie (Waste Resin Axial Printing) von Onulis und ermöglicht es Anwendern, verbrauchtes oder abgelaufenes UV-Rohmaterial in Materialien zu recyceln, die keine spezielle Entsorgung erfordern.

Laut dem Unternehmen ist dies eine große Erleichterung für Anwender. Bisher wurden Harze von speziellen Dienstleistern oder nach einem manuellen Umwandlungsprozess, der viel Zeit kostet, entsorgt. Der zum Patent angemeldete Tropfkamm des W7500 trennt den Harzabfall in Tröpfchen und härtet so gründlich aus. Diese Technik vermeidet den Einsatz von Pumpen, Ventilen und Schläuchen, die anfällig für Verstopfungen sind. Die integrierten Sicherheitsfunktionen und die automatische Zeitsteuerung ermöglichen einen unbeaufsichtigten Betrieb.

Die kompakte Maschine hat ein Fassungsvermögen von 7,5 Litern und ist kompatibel mit abgelaufenen Harze von SLA-, DLP-, PolyJet- und MultiJet-3D-Druckern. Die integrierte Kohlenstofffilterung verhindert, dass giftige Gase, die beim Aushärten von UV-Harzen entstehen, abgegeben werden. Laut dem Hersteller können in einer Stunde 1 Liter Harz ausgehärtet werden. Das Gerät wird direkt von Onulis oder über Partner für 3799 US-Dollar verkauft.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.