Home Anwendungen OtterBox setzt auf 3D-Druck von Stratasys

OtterBox setzt auf 3D-Druck von Stratasys

OtterBox ist ein US-Unternehmen, welches sich auf Zubehör für Unterhaltungselektronik spezialisiert hat. Seit 1998 stellt das Unternehmen wasserfeste, stoßfeste und fallfeste Hüllen für Produkte wie Handys her. In einer Pressemeldung hebt der 3D-Drucker-Hersteller Stratasys OttoBox als Nutzer seiner Produkte hervor.

Erst am Montag hat Stratasys den neuen 3D-Farbdrucker J826 vorgestellt. Nun erklärte Richard Vinson, leitender Ingenieur von OtterBox, dass sein Team auf die Maschinen der Reihe gerne zurückgreift.

Gerade bei Smartphone-Hüllen darf die Entwicklungszeit nicht lange dauern. Mit PolyJet 3D-Druck können daher leicht und schnell Prototypen hergestellt werden. Vinson sagt, dass OtterBox 100 Stück von Prototypen druckt, um damit Studien und Tests bei Kunden zu machen. So können Nutzer ein Produkt bereits in der frühen Designphase physisch halten und erleben. Ein solches Feedback frühzeitig zu erhalten, während Anpassungen und Änderungen noch einfach durchzuführen sind, ist entscheidend und ermöglicht es dem Unternehmen, das Produkt zu verbessern.

OtterBox begann bereits 2007 mit 3D-Druck zu arbeiten. Damals setzte das Unternehmen auf SLA-Technologie und wechselte Ende 2012 auf die PolyJet-Technologie. Vor etwa vier Jahren kaufte sich Otterbox einen Stratasys J750 Vollfarben-Multimaterial-3D-Drucker. Letztes Jahr hat OtterBox allein auf dem J750 2.000 Teile in 3D gedruckt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.