Home 3D-Drucker MakerBot MakerBot entlässt weitere 20% seiner Mitarbeiter

MakerBot entlässt weitere 20% seiner Mitarbeiter

Nachdem MakerBot vor ziemlich genau einem halben Jahr im Rahmen von Umstrukturierungsmaßnahmen die Entlassung von 100 Mitarbeitern sowie die Schließung von drei MakerBot Stores bekannt gegeben hat, entlässt das Unternehmen weitere 20% seiner Belegschaft. 

Diese, sowie weitere Maßnahmen, teilte der derzeitige CEO des Unternehmens, Jonathan Jaglom, gestern in einem Blog Post mit:

„For the last few quarters, we did not meet our ambitious goals and we have to make significant changes to ensure MakerBot’s future growth and success. In order to lead our dynamic industry, we need to get back to our entrepreneurial spirit and address our fractured organizational structure.“

jonathan_jaglom
Jonathan Jaglom

Weiters wird die Stratasys Tocher sein R&D Team von der im Juli neu eröffneten Fabrik in Industry City in die Zentrale im MetroTech Center im New Yorker Stadtteil Brooklyn übersiedeln. Jaglom hat auch sein Führungsteam neu organisiert und Kavita Vora als „Chief of People“ mit an Bord geholt, um eine „Unternehmenskultur ausgerichtet auf seine Mitarbeiter“ zu implementieren. Als neuer President wird Nadav Goshen genannt. Neben einem neuen Entwicklungsplan zur Harmonisierung der Produkte mit dem Ecosystem wird MakerBot für die Produktion zukünftig auch mit Auftragsherstellern arbeiten.

MakerBot Gründer und früherer CEO Bre Pettis hat das Unternehmen bereits im Juni dieses Jahres verlassen und hat die Führung von Bold Machines übernommen, ein Unternehmen das zu diesen Zeitpunkt wieder von Stratasys ausgegliedert wurde. Bereits zuvor hatte Jenny Lawton die Führung bei MakerBot übernommen und wurde kurze Zeit später von Jaglom abgelöst. MakerBot hat derzeit außerdem mit einer Sammelklage zu kämpfen, der zufolge wissentlich fehlerhafte Smart Extruder der 5. Generation ausgeliefert wurden.

Jaglom schließt seine Nachricht optimistisch: „For us to succeed, our employees, customers and community will be our #1 priority. I remain highly optimistic about MakerBot and I am excited about our future.“

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleMakerBot
Vorherigen ArtikelInterview von der TCT Show 2015 mit Karsten Edelmann, Regionaler Vertriebsleiter von Concept Laser
Nächsten ArtikelWiener Souvenir-Sammelarmband aus Hochleistungskeramik
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.