Home 3D-Drucker Open Source / Eigenbau Neues von David Hartkop – Metallpaste Extruder und Buch

Neues von David Hartkop – Metallpaste Extruder und Buch

Schon 2013 stellte David Hartkop einen 3D Drucker vor, mit dem Metallpaste gedruckt werden konnte. Zwei Jahre später startete die Produktion des Mini Metal Maker Pro und nun?

Seit Kurzem gibt es den Paste-Extruder von dem Mini Metal Maker einzeln zu erstehen. Damit kann ein normaler FFF 3D Drucker umgerüstet werden, damit man damit Metallobjekte erstellen kann.

Das Prinzip des Mini Metal Maker funktioniert mit einem spritzenähnlichen Gerät mit dem eine Paste verteilt wird. Diese Paste besteht zu einem Großteil aus Bronze. Nach dem 3D Druckprozess muss diese natürlich in einem Ofen gebacken werden.

Der Druckkopf kann für 235$ über den Store von Mini Metal Maker geordert werden. Er kommt ohne Haltevorrichtung, dass heißt man muss diese selbst für seinen 3D Drucker designen. Ausserdem ist der Druckkopf schwerer als ein normaler Filamentextruder. Daher sollte man vorher sicher stellen, dass Gewicht auf der Achse getragen werden kann.

Aber der Paste-Extruder ist nicht die einzige Neuigkeit aus dem Haus Hartkop. Aktuell läuft eine Indiegogo Kampagne für eine DIY Anleitung zum Bau des Ready RepRap. David hat den Ready RepRap so entworfen, dass dieser so viele leicht-verfügbare Bauteile verwendet wie möglich. Damit soll der Ready RepRap günstig und einfach hergestellt werden.

Support the Ready RepRap Book

Mit der Indiegogo Kampagne wird der letzte Feinschliff am Design finanziert. Trotzdem dass die Anleitungen von Hartkop verkauft werden ist das ganze Projekt Open Source. Über Indiegogo kann man sich das Buch als PDF schon für 15$ vorbestellen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.