Home Kurzmeldungen In Kürze: Airbus installiert erstes 3D-gedrucktes Bauteil, AP&C Produktionsanlage, BASF & Farsoon

In Kürze: Airbus installiert erstes 3D-gedrucktes Bauteil, AP&C Produktionsanlage, BASF & Farsoon

649

Erstes 3D-gedrucktes Bauteil aus Titan bei Serienproduktion von A350 XWB installiert

airbus 3d gedrucktes bauteil installation A350xwb - In Kürze: Airbus installiert erstes 3D-gedrucktes Bauteil, AP&C Produktionsanlage, BASF & FarsoonDer Flugzeugbauer Airbus hat die erste Installation eines 3D-gedruckten Verbindungselements (Bracket) in der Serienproduktion des A350 XWB bekannt gegeben. Die Komponente ist Teil des Verbindungsabschnitts zwischen den Flügeln und der Turbinen.

Derzeit sind bereits 3D-gedruckte Teile bei Testflugzeugen der Typen A320neo und A350 XWB im Einsatz, darunter Kabinen-Brackets und Abblaseleitungen aus Metall. Bei dem aktuellen Bauteil handelt es sich allerdings um das erste, das in Serie gefertigt und installiert wird.

 

AP&C eröffnet neue Anlage zur Produktion von Metallpulver für die Additive Fertigung

ap c ge additive - In Kürze: Airbus installiert erstes 3D-gedrucktes Bauteil, AP&C Produktionsanlage, BASF & FarsoonAP&C, Tochterunternehmen des schwedischen Metall-3D-Drucker-Herstellers Arcam AB, der vergangenes Jahr von GE gekauft wurde, hat die Eröffnung einer neuen Fertigungsanlage in Quebec, Kanada bekannt gegeben.

Das Unternehmen hat sich auf die Produktion von Titanpulver für 3D-Druckverfahren spezialisiert. Insgesamt wurden CAD$ 31 Millionen in die neue, hochautomatische Produktionsanlage investiert, die derzeit eine Kapazität von 750 Tonnen (zukünftig volle Kapazität von 1250 Tonnen) aufweist und somit die wachsende Nachfrage am Markt decken soll.

„Die Nachfrage nach hochqualitativeM Titanpulver ist vom schnellen Wachstum und der Nutzung Additiver Fertigung getrieben,“ sagt Magnus René, CEO von Arcam. „Arcam, AP&C und GE Additive sind entschlossen der Industrie kosteneffizienten Lösungen zur Verfügung zu stellen und somit die traditionelle Produktion in die Additive Fertigung überzuführen.“

 

Farsoon und BASF kündigen Fortführung von Zusammenarbeit an

farsoon 403P 3d drucker - In Kürze: Airbus installiert erstes 3D-gedrucktes Bauteil, AP&C Produktionsanlage, BASF & FarsoonDer Hersteller von industriellen SLS-Systemen, Farsoon, baut seine seit fünf Jahren bestehende Partnerschaft mit dem deutschen Chemiekonzern BASF weiter aus.

Die beiden Unternehmen haben vor rund zwei Jahren das erste gemein entwickelte PA6 Druckmaterial von BASF vorgestellt. Zudem hat die Kooperation zur Entwicklung mehrerer Hochtemperatur-3D-Drucker von Farsoon beigetragen, wie dem HT252P, ST252P und HT403P.

Erst kürzlich hat BASF SE die Gründung der neuen Gruppengesellschaft BASF 3D Printing Solutions GmbH mit Sitz in Heidelberg bekannt geben. Die Tochtergesellschaft der BASF New Business GmbH wird das Geschäft mit Materialien, Systemlösungen, Bauteilen und Serviceleistungen im Bereich 3D-Druck auf- und ausbauen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.